home
Running History
Übersicht

Marathonberichte
Berlin-Marathon 2002
Stockholm-Marathon 2003
Köln-Marathon 2003
Frankfurt-Marathon 2004
Halbmarathon-Freiburg 2005
Wien-Marathon 2005
3-Länder-Marathon 2005
Halbmarathon Ulm 2007

Frankfurt-Marathon 2007

 

3-Länder-Marathon 2005 -
Endlich neue Bestzeit - 3:48:49h

Nachdem der Wien-Marathon durch "meine" Zerrung am hinteren Oberschenkel in die Hose ging, hatte ich mir ein Verbesserung meiner Bestzeit - die ja schon ewig bestand hat - beim 3-Länder-Marathon am Bodensee vorgenommen.
Nach der Pastaparty im Feuerwehrhaus am Samstag nachmittag und einer leckeren Pasta und einem letzten Hefe in der "alten Schule" am Abend in Lindau waren wir gut gewappnet für einen erfolgreichen Marathon.


Bei strömenden Regen machten wir uns auf den Weg zum Start in Lindau.
Diesmal mit dabei waren Marathon-Newcomer Björn (der wahre) Stähle, Gege (der läuft sicher unter 3h) Schur und natürlich wieder mein treuer Laufkamerad Frank (Diedäää) Keller.

Gemeinsam sammelten wir uns beim Start auf der Lindau-Insel und um Punkt 11 Uhr fiel der Startschuß für die ca. 5.000 Starter, davon etwa 1.600 Marathonis.

Nach dem Start gings durch die Lindau-Insel am Bodensee-Ufer entlang über die Grenze nach Österreich über Lochau nach Bregenz. Des Feld hatte sich gleich zu Beginn weit auseinander gezogen, so dass von Anfang an ein gleichmäßiges Lauftempo möglich war. Alsbald gesellte sich Biggi aus Reutlingen zu mir. Es war ihr erster Marathon und sie suchte einen erfahrenen Marathoni der sie zu ihrem Ziel - ebenfalls so um die 3:45h zu laufen - führen sollte.
Wie sie auf mich gekommen ist ist mir bis heute noch schleierhaft :-).

Bei km 6 wurden wir zum ersten Mal von unserer Fangruppe Martina, Sabine und Uli angefeuert. Keine leichte Aufgabe für die Damen, bei diesem Sauwetter noch gute Laune zu verbreiten und uns zu motivieren.

 
Björn
 
Freilsch
     
 
Frank
 
Gege

In Bregenz führte die Strecke am Hafen und Seebühne vorbei nach Neu-Amerika und dann ins Landesinnere nach Hard. Nachdem in Bregenz noch einige Zuschauer an der Strecke die Läufer anfeuerten, war es dort fü die Läufer schon ziemlich einsam. Man freute sich über jedes aufmunterte Wort vom Streckenrand. So wie es ich bei km 20 erlebte als ich auf einmal ein großes Transparent mit der Aufschrift "Lauf Holle lauf" zu sehen bekam. Im Scherz sagte ich noch zu meiner Mitläuferin Biggi das diese Schild wie für mich gemacht wäre. Und tatsächlich so wars. Franks Eltern, seine Schwester und sein Patenkind standen auf der Brücke, hielten das Transparent in den Händen und haben mich super angefeuert. Tolle Überraschung und Ansporn für die nächsten Kilometer. Kurz danach die Halbmarathon-Marke, die ich mit 1:51:30h überquerte, also absolut im Plan. Bei km 24 musste Biggi jetzt leider mal für kleine Mädchen und ich war von nun an alleine unterwegs.
Es ging jetzt in Richtung Schweiz und in St. Margareten war endlich mal wieder mehr Stimmung. Davor ging es doch ziemlich lang durch Wohngebiete und Industriegebiete, nicht wirklich erbaulich.

 
Gege
Freilsch bei km 38

Der schlimmste Streckenabschnitt sollte aber noch kommen. Zwischen km29 und km 32 ging es 3 km schnurgerade am Rheindamm entlang, immer leicht ansteigend. Zum Glück stand bei der Überquerung der Rheinbrücke wieder Franks Family und nach einem kurzen Small-Talk mit Franks Vater gings frisch motiviert auf die letzten 10km. Die Strecke führte jetzt wieder auf gleichem Weg zurück über Hard nach Bregenz wo bei km38 die letzte Aufmunterung durch unsere Mädels erfolgte. Nach weiteren 4km war es dann geschafft. Das Casino-Stadion in Bregenz war in Sicht. Doch Achtung! Es galt noch eine riesige Hürde in Form einer Minibrücke zu überwinden. Man kam sie trotz Anlauf kaum hoch, aber zehnmal so schnell wieder runter!
Diese Hürde überwunden folgte der Einlauf ins Stadion. Endlich nochmal gute Stimmung zum Schluß. Nochmals ein kräftiger Anfeuerungsruf von Jogi Olpp -
dann war es geschafft. 3:48:49 - neue Bestzeit.

Der Zieleinlauf

 
 
     
Geschafft!

Im Ziel war es saukalt und ich habe noch auf Björn gewartet, den ich bei km 36 überholt habe. Knapp 10min kam er ins Ziel, super Leistung beim Marathon-Debüt. Dann hab ich auch noch Biggi getroffen, meine Laufbegleitung auf den ersten 24km. Auch sie hat ihren ersten Marathon in ca. 3:55h gefinisht.
Frank (Diedää) hat mal wieder richtig Gas gegeben und ist mit 3:34 ins Ziel gerast. Gege hat sich gegenüber Wien um einige Minuten gesteigert und mit 4:46h gefinisht. Super Sache.
Nach der Erstverpflegung und dem Duschen gings nichts wie rauf ins warme Cafe zu unserem tapfer aushaltenden Begleiterteam (ihr seid die Besten!) und zum wohlverdienten Finisherbier.

 
Frank, Freilsch und Björn
Finisher-Bier mit unseren Supportern

Was steht als nächstes an? Erstmal relaxing und dann werden wir uns einen neuen schönen Marathon vornehmen. Welcher steht noch nicht fest.

zurück
 
www.freilsch.com - die Website von Holger Haußmann